HECOFOAM

Treibmittel

Mit der HECO®FOAM Additivserie stellt HECOPLAST® eine Reihe von endothermen Treibmitteln, etwa zum Ausgleich von Einfallstellen im Spritzgussbereich, zur Verfügung.

Beispielprodukte ansehen

Treibmittel

Mit dieser Additivserie stellt HECOPLAST® eine Reihe von endothermen Treibmitteln zur Verfügung. Diese werden zum Ausgleich von Einfallstellen im Spritzgussbereich, sowie bei physikalischer oder chemischer Treibtechnologie zur direkten Zellnukleierung eingesetzt. Mit höheren Zugabemengen dienen die HECO®FOAM Treibmittel zur Erzeugung von geschäumten Polymeren.

Endotherme Treibmittel spalten bei erhöhten Temperaturen durch Zersetzung ihrer meist anorganischen Verbindungen Gase ab, um somit durch Affinität zum eingesetzten Polymer eine Schaumstruktur zu erzeugen. Vorrausetzung der Spaltreaktion ist meist ein genaues Temperaturprogramm, welches sich in hierfür ausgelegten Platifizieraggregaten erreichen lässt. Wichtig ist, dass das Treibgas in der Homogenisierungsphase ständig in der Schmelze gelöst bleibt und der stark abfallende Massedruck, nach Verlassen des Werkzeuges, eine Übersättigung des gelösten Gases bewirkt und dadurch expandiert. Die beiden Phasen, Schmelze und Gas, trennen sich, wobei das Gas eine Vielzahl von Zellen bildet.

Für den Verarbeiter ist bei der Wahl der geeigneten Treibmittel entscheidend, welches Raumgewicht erreicht werden soll; hierbei steht die Frage des Treibmitteltyps und der Gasausbeute im Vordergrund. Ebenso sind die erforderlichen Start- und Zersetzungstemperaturen zu berücksichtigen, diese sind in jedem Fall dem zu verarbeitenden Polymer anzupassen.

900 C
Endothermes Treibmittelpulver

100%, auch zur Schaumnukleierung

940 PE
Endothermes Treibmittelpulver

40%, zur PE-Schaumnukleierung

940 S
Endothermes Treibmittelpulver

40%, für PS und ABS

970 PO
Endothermes Treibmittelpulver

70 %, zur Schaumnukleierung